Patenschaft für ein Tier übernehmen

Eine Patenschaft für unserer Tiere sind eine besonders persönliche Form der Unterstützung und helfen gezielt und nachhaltig auf unserem Lebenshof.

 "Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an. Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit."
 (Albert Schweitzer - Theologe und Arzt, Friedensnobelpreis 1952)


Tier - Patenschaft
Zu einer Patenschaft kann es auch gehören, das Tier regelmäßig zu besuchen, Zeit mit ihm zu verbringen, es zu putzen, bei seiner Versorgung mit zu helfen usw. Wir freuen uns über helfende, liebevolle Hände. 

Pate - Patin für Nutz- und Haustieren der Seelengefährten werden

Auf dem Eichenmondhof, bei den Seelengefährten, leben Nutz- und Haustiere, die auf Grund ihres Alters oder auf Grund von Krankheiten ihr Zuhause verloren haben, sowie Tiere, die aus schlechter Haltung oder vom Schlachter bzw. aus Tötungsstationen gerettet wurden. Sie können trotz dem Erlebten noch ein gutes Leben führen und haben hier einen Platz auf Lebenszeit gefunden. Mit der Übernahme einer Patenschaft besteht die Möglichkeit die Tiere unseres Gnadenhofes regelmäßig, finanziell durch diese Form der Spende zu unterstützen. Der Name des Patenschafttieres steht symbolisch stellvertretend im Namen aller Tiere des Vereins. Wir möchten den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich halten. Der Verwaltungs-, Zeit – und Kostenaufwand fehlt so nicht bei der Versorgung der Tiere. In der Praxis kaufen wir z.B. Tierfutter in großen Mengen ein, der Tierarzt reist teilweise für mehrere Tiere gleichzeitig an, oder auch die Grundkosten, wie für Wasser und Weideland müssen für alle Tiere gedeckt werden. Die Versorgung aller „unserer“ Tiere soll gleichermaßen sichergestellt werden, egal ob dieses Tier einen Paten hat oder nicht. Aus diesen Gründen sind auch Mehrfachpatenschaften pro Tier möglich. Mit Ihrer Patenschaft tragen Sie mit dazu bei, diesen Tieren die bestmöglichen Lebensbedingungen zu verschaffen. Die Patenschaftsgelder fließen direkt in die Versorgung der Tiere. Dies umfasst Futter und Medikamente, Tierzubehör, Instandhaltungen und notwendige Erweiterungen und Verbesserungen der Tierunterkünfte, laufende Kosten der Tierbetreuung und der tierärztlichen Versorgung. Die Gnadenbrot Tiere leben auf unserem Lebenshof und können gerne nach Absprache besucht werden. Kommen Sie vorbei und lernen Ihr Patentier persönlich kennen! Mit dieser besonderen Form einer Spende übernehmen Sie als Pate/Patin einen Teil der Kosten für 

• Tierfutter, Pflege/Betreuung der Tiere 

• Instandhaltung/Erweiterung der Tierunterkünfte, Paddocks, Auslaufflächen, Futterstellen

• Tierarztkosten, Medikamente

• Tierzubehör

Wir wünschen uns von den Patinnen eines unserer Tiere, dass sie ein klein wenig mit die Verantwortung für dieses Tier übernehmen, seelische-, mutmachende-, wohlwollende und mitfühlende Verantwortung. Manch eine/r mag in der Lage sein, das Tier zu besuchen und persönlich kennen zu lernen, manch einer kann es putzen oder sogar einmal mit ihm spazieren gehen. Schön wäre es, wenn jeder Pate, jede Patin mit diesem Tier im Herzen verbunden sein kann, wenn dieses Tier mit seiner Geschichte, mit seinen Gefühlen wertschätzend wahrgenommen wird! Danke an alle Menschen, die unsere Arbeit und diese Tiere unterstützen!

Unsere Tierpatenschaften

Auf dem Eichenmondhof, bei den Seelengefährten, leben Tiere, die auf Grund ihres Alters oder auf Grund von Krankheiten ihr Zuhause verloren haben, sowie Tiere, die aus schlechter Haltung oder vom Schlachter bzw. aus Tötungsstationen gerettet wurden. Sie können trotz dem Erlebten noch ein gutes Leben führen und haben hier einen Platz auf Lebenszeit gefunden. Mit der Übernahme einer Patenschaft besteht die Möglichkeit die Tiere unseres Gnadenhofes regelmäßig, finanziell durch diese Form der Spende zu unterstützen. Der Name des Patenschaftstieres steht symbolisch stellvertretend im Namen aller Tiere des Vereins. Wir möchten den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich halten. Der Verwaltungs-, Zeit – und Kostenaufwand fehlt so nicht bei der Versorgung der Tiere. In der Praxis kaufen wir z.B. Tierfutter in großen Mengen ein, der Tierarzt reist teilweise für mehrere Tiere gleichzeitig an, oder auch die Grundkosten, wie für Wasser und Weideland müssen für alle Tiere gedeckt werden. Die Versorgung aller „unserer“ Tiere soll gleichermaßen sichergestellt werden, egal ob dieses Tier einen Paten hat oder nicht. Aus diesen Gründen sind auch Mehrfachpatenschaften pro Tier möglich. Mit Ihrer Patenschaft tragen Sie mit dazu bei, diesen Tieren die bestmöglichen Lebensbedingungen zu verschaffen. Die Patenschaftsgelder fließen direkt in die Versorgung der Tiere. Dies umfasst Futter und Medikamente, Tierzubehör, Instandhaltungen und notwendige Erweiterungen und Verbesserungen der Tierunterkünfte, laufende Kosten der Tierbetreuung und der tierärztlichen Versorgung. Die Gnadenbrot Tiere leben auf unserem Lebenshof und können gerne nach Absprache besucht werden. Kommen Sie vorbei und lernen Ihr Patentier persönlich kennen! Mit dieser besonderen Form einer Spende übernehmen Sie als Pate/Patin einen Teil der Kosten für 

  • Tierfutter, Pflege/Betreuung der Tiere 
  • Instandhaltung/Erweiterung der Tierunterkünfte, Paddocks, Auslaufflächen, Futterstellen
  • Tierarztkosten, Medikamente
  • Tierzubehör

Hinweis: Tierpatenschaften sind eine freiwillige und uneigennützige finanzielle Zuwendung an den Verein Pferdeschutzhof Seelengefährten e. V. mit symbolischem Charakter. Ansprüche an den Verein oder die Tiere, für die Patenschaften übernommen wurden, entstehen durch die Patenschaften nicht, ein Tier kann dadurch mehrere Paten haben. Mit einer symbolischen Patenschaft engagieren bei der Erfüllung der vielfältigen Aufgaben von dem Pferdeschutzhof Seelengefährten e.V. 

  • Der Pate/die Patin hat keine weiteren Verpflichtungen gegenüber dem Patentier.
  • Der Pate/die Patin kann sich jederzeit nach „seinem/ihrem“ Patentier erkundigen und sich einen neuen symbolischen Schützling aussuchen, wenn dieses z.B. verstoben ist, ansonsten geht die Patenschaft stillschweigend auf ein anderes Gnadenhoftier über
  • Durch die Übernahme der Patenschaft erwirbt der Pate kein Besitz-, Verfügungs- bzw. Aufenthaltsbestimmungsrecht am Patentier
  • Der Pate/die Patin erhält eine Urkunde über seine Patenschaft.
  • Da der Pate keine nennenswerte Gegenleistung für seine Patenschaft erhält, entspricht die Patenschaft einer Geldspende an den Verein